Stempelglanz

Münzen werden in unterschiedlichen Qualitätsgraden gehandelt. Diese sind maßgeblich verantwortlich für die Preisgestaltung von Münzen und ganzen Serien von Münzen (Münzsätzen).

Die Bezeichnung Stempelglanz steht für den Erhaltungsgrad (Spiegelglanz) normal hergestellter Münzen. Münzen mit der Prägequalität Stempelglanz weisen einen besonders guten Erhaltungsgrad auf. Nur sogenannte „handgehobene Münzen“ oder Münzen eines besonderen Herstellungsverfahrens – „Polierte Platte“ (PP) – bieten einen noch höheren Erhaltungs- und Qualitätsgrad. Etwaige „Fehler“ einer stempelglänzenden Münze sind mit dem bloßen Auge nicht ersichtlich.

In Beschreibungstexten werden Münzen mit der Prägequalität Stempelglanz auch mit “st” oder “stgl.”, Englisch: “BU” für Brillant Uncirculated, abgekürzt benannt. Die drei wichtigsten Erhaltungskategorien bei Münzen gehen von „sehr schön“ über „vorzüglich“ bis hin zum „Stempelglanz“.

Anleger, die auf numismatische Schätze aus sind und nach Raritäten mit Wertsteigerungspotenzial suchen, haben mit dem Edelmetalldienstleister valvero Sachwerte GmbH in Berlin einen kompetenten Ansprechpartner.