Franc/ Franken

Der Franc – auch Franken genannt – beschreibt die ehemalige Münz- und Währungseinheit Frankreichs (FF für Franc Francais) und Belgiens, Belgischer Franc/ Franken (BEF), sowie die aktuelle Währung der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein, Schweizer Franken (CHF).

Um den französischen Franc nicht mit den namensähnlichen Währungen Belgiens und der Schweiz zu verwechseln, wurde die deutsche Bezeichnung „Franken“ kaum bis gar nicht verwendet.

Der französische Franc galt als Vorbild des belgischen Franken bei seiner Einführung im Jahr 1832. Beide Währungen wurden 2002 vom „Euro“ abgelöst, der Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.

Geschichtliches

Der Name Franc war für das französische Volk im 14. Jahrhundert das Synonym für Goldmünzen. Erst 400 Jahre später wurde der Franc Francais (FF) die offizielle nationale Währung Frankreichs.

Die französische Münzgeschichte hat viele Goldmünzen hervorgebracht. Eine ihrer bekanntesten ist die aus 22-karätigem Gold geprägte “Louis d’or”- Goldmünze. Die bekannteste belgische Goldmünze ist die „20 Belgische Francs Goldmünze Leopold“. Eine noch heute ideale Anlagemünze.

Weitere Informationen erteilt die valvero Sachwerte GmbH, Berlin.